Säckelmeischter - Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil

Die Zouft mit der originalen Fäldchuchi / Feldküche Modell 1939 (JG 42) und dem originalen Zugfahrzeug
Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil
Direkt zum Seiteninhalt

Säckelmeischter

Der Zouftrat
Säckelmeischter
Martin Rothauser

Das wohl wichtigste, aber leider kaum bemerkte, Amt in der Zouft bekleidet der Säckelmeischter. Treuhänderisches Denken und der stetige Kontrollblick auf die Zouftfinanzen sind unabdingbare Voraussetzungen für den Säckelmeischter. Er ist dafür besorgt, dass die Zouft immer gut bei Kasse und liquid ist. Zu seinen Hauptaufgaben gehört das Mitführen der zoufteigenen Sparkuh und die Fütterung derselben an den Zouftanlässen. Den manchmal leicht erbosten Bemerkungen der Geschröpften begegnet der Säckelmeischter immer mit stoischer Ruhe und träfen Entgegnungen. Nichts hält ihn davon ab, die Kuh zu füttern. Nichts liegt ihm näher, als dass die Porzellan-Zouftkuh dick ist und bleibt, und dass sie vor Gesundheit nur so strotzt. Ihm zur Seite steht, ebenfalls mit wachsamen Auge, der Revisor Peter Bosshart. Nach der Demission des langjährigen Säckelmeischters Hausi Hauser war es zwingend notwendig, dass ein Nachfolger der «alten» Schule für dieses Amt gewonnen werden sollte. Es spricht für den Gründungs-Zöifter Martin «Märtel» Rothauser, dass er die Anfrage des Zouftmeischters mit der kurzen und bezeichnenden Antwort: OK, me cha nüd immer nur nää, me muess au emal gää» quittierte. Dieses Gedankengut zeichnet den wahren Zöifter der Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil aus. Der Senat 2018 ernannte den Gründungs-Zöifter Martin «Märtel» Rothauser mit grossem Applaus zum Zouftrat und Säckelmeischter. Nicht vergessen werden darf der ihm eigene Humor, der die Zöifterschaft, und stets unverhofft und trocken dahergebracht, zu Lachsalven veranlasst.
Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil / Webmeischter - Ehren-Zouftmeischter Cheesy Tessarolo & Schriiber Bruno GungGung Küng
VIII - XII - MMXIX
Zurück zum Seiteninhalt