ab 1999 - Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil

Die Zouft mit der originalen Fäldchuchi / Feldküche Modell 1939 (JG 42) und dem originalen Zugfahrzeug
Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil
Direkt zum Seiteninhalt

ab 1999

Fotoarchiv

2001: Schulreise des Bundesrats nach Wädenswil und die Zouft mittendrin! Am Event im Rosenmattpark kredenzte die Zouft ihren mittlerer Weile schon legendären Risotto. Bundesrat Schmid, Chef VBS, liess es sich nicht nehmen und befahl den Zöiftern Aufstellung zur Gruppenfoto. Gesagt, getan und Sämi Schmids Worte bleiben ewig haften: «Das heit'r guet gmachet, Manne. Chömed, stööt ii u dä gits es Foto»  

2001: Das Zürcher Ratsherrenschiessen findet auf dem Schiessplatz Beichlen statt. Die Zouft ist für die Verpflegung der rund 1'100 Gäste verantwortlich. Der Regierungsrat Christian Huber lobt den Spatz mit den Worten: «Die Wädenswiler Köche haben die Latte für alle kommenden Austragungsorte sehr hoch gehängt!». Die Zouft hat sich damit die Meisterprüfung geholt.

19. August 2000: Zouft-interne Connections verhalfen zu einer Reihen von einmaligen Kochevents beim Cirkus Knie. Die Idee des Restaurations-verantwortlichen Wipf war es, dass die Zouft an Firmenevents für den Apéro-Risotto zuständig war. So wurden einige Events in Zürich, Winterthur und Bern zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten durchgeführt. Die Auftritte führten auch zu etwelchen, lustigen Episoden. So z. B. in Bern, wo sich Zöifter Werni Tessarolo einer schönen chinesischen Artistin vorstellen wollte. Da sie der deutschen und er der chinesischen Sprache nicht mächtig waren, musste man sich mit Englisch begnügen. Sie konnte aber den Namen «Werni» nicht aussprechen und so stellt er sich dann, eben in englisch, als «Dabeljuöörni» vor. Diese Verballhornung seines Namen ist ihm bis heute geblieben.   
1. Damenenvent - Hotel Halbinsel Au - Auszug aus dem Bulletin - Das wohl schönste gesellschaftliche Ereignis war aber zweifelsohne der Gala-Abend mit den Zouft-Damen auf der Halbinsel Au. Der Zouftmeischter zeichnete für die Organisa­tion verant­wortlich und der Grossaufmarsch zeigte, dass die Idee eines gemeinsamen Abends mit den Frauen eine Nachahmung geradezu fordert. Der vegetarische Rundum­schlag der Küche ent­lockte den fleischfressenden Pflanzen unter den Zöifter zwar einige Sprüche wie „wänn chunt s’Chateau Briand“ oder „jetzt gan ich hei und vertilge en Särbilaa“, aber am Ende waren alle Anwesenden zufrieden. Ganz besondere Freude be­reitete uns der Passiv-Zöifter und Stapi Ueli Fausch der in Begleitung seiner First Lady Birgitta dem Abend sogar eine hochoffizielle Note verlieh. Das musikalische Intermezzo des Wadin Quintetts sorgte dafür, dass sich die Paare auf der Tanzfläche fast auf die Füsse traten. Natürlich durfte auch der zouftoffizelle Teil nicht fehlen. Im Rahmen einer kleinen Würdigung wurden die Zöifter Hojok Landolt und Fons Nauer zu „Chessel­meischtern“ ernannt und so für ihre diversen Kocheinsätze belohnt. Als Dank für ihr Ver­ständnis durften die Frauen am Schluss des Abends eine wunderschöne Bac­cara-Rose al „B’haltis“ mit nach Hause nehmen. Der nachfestliche Abstecher in die eben wie­der er­öffnete Giessbach-Ranch war ein Reinfall, da schon bei Eintritt in das Lokal einige der be­reits Anwesenden einen Unfall hatten und sich irgendwelche Extremitäten an die Hohl­räume klatschten.
 
13. Mai 2000: Zum ersten Mal wird für den Zirkus Knie gekocht - Eine Anfrage der ersten Güte erreichte die Zouft am 8. Mai. Wipf, der Restaurateur der Knie-Betriebe hatte von den Kochkünsten der Zouft vernommen. Was lag näher, als anzufragen, ob man in der Lage wäre, den Apéro-Risotto am Gala-Abend der Schweizer Rückversicherung bereitstellen zu können. Welch eine Frage! Mit Freude wurde zugesagt, denn der Risotto sollte den Gästen ja als Apéro und 0nur in kleinen Portionen ausgegeben werden. Der Zöifter und Transport-Obrischt Fräne Wunderlin übernahm den Transport der Küche nach Zürich zum Opernhausplatz. Die gesamte Artistentruppe war anwesend, als die Zöifter die Küche für den Kochevent bereitstellten, das Mis-en-Place richteten und die Zutaten für den Risotto vorbereiteten. Nicht minder staunten sie über die schmuck gekleideten Zöifter und schon bald wurden die ersten Fragen an die Zöifter gerichtet. «Wer seid ihr denn» und «Woher kommt ihr denn», wurde immer wieder gefragt. Vor allem der Clown Knieli, welcher Programme verteilen sollte, war Stammgast an der Küche. Auch für die zahlreichen Rückversicherungsgäste waren die Feldküche und die Zöifter eine Attraktion. Trauben von Schaulustigen umringten den Arbeitsplatz der Zouft. Applaus brandete auf, als die ersten Portionen Risotto ausgegeben wurden und die Gäste waren voll des Lobes. Hätte nicht der Gong für die Vorstellung ertönt, hätte man meinen können, dass die Zouft und ihre Feldküche die Gala-Vorstellung bestreiten würde. Dank diesem Erfolg, wurde die Zouft für weitere Knie-Events in Bern und Winterthur gebucht.  

2000: Senat mit Fondueplausch in der Seebuebe-Chuchi. Willy Fegble wird als neuer Zöifter aufgenommen. Die Göttis Grübi Brupbacher und Werni Kunz halten die Laudatio. Willy Antrittsrede ist in die Zouftgeschichte eingegangen.

1999: Zouftgeburtstag im Restaurant Nöihüsli

1999: Für den Zouftrat und Lischtenführer Sigi läuteten im Juli die Hochzeitsglocken und er konnte seine Karin zur Frau nehmen. Natürlich waren auch die Randy Bulls und seine Zouft-Kameraden mit von der Partie. Auf dem Seeplatz wurde die Braut mit einem rudimentären Floss entführt, aber Sigi rettete sie mit einem kühnen Sprung in die Fluten und einem beherzten Kampf auf dem Floss.  

1999: 2. Zouft-Senat im Spritzwerk Ueli Herrmann im Hirzel. Die Zöifterschaft zeigte sich von der professionell durchgführten Renovaton der Felküche begeistert. Weitere Höhepunkte am Senat waren die Aufnahmen der Neu-Zöifter Rolf Burri und Werner Martin Schuler und die Einkleidung in den Zoufthabitus.

Zouft Fäldchuchi 39 Wättischwil / Webmeischter - Ehren-Zouftmeischter Cheesy Tessarolo & Schriiber Bruno GungGung Küng
X - V - MMXIX
Zurück zum Seiteninhalt